Bitcoin stürzt als CFTC- und FBI-Aktenklage gegen BitMEX

Das amerikanische FBI und die CFTC sind hinter der größten Bitcoin-Derivatebörse BitMEX her, weil sie eine „illegale“ Börse betreiben.

Wichtige Takeaways

  • Die CFTC und die US-Staatsanwaltschaft des Bezirks New York haben BitMEX den Betrieb einer unregulierten Börse und die Nichteinhaltung der KYC- und AML-Richtlinien in Rechnung gestellt.
  • Der Preis von Bitcoin befindet sich nach den Nachrichten bereits im freien Fall.

Während die CFTC eine Zivilklage gegen BitMEX eingereicht hat, ist das FBI mit einer Strafanzeige hinter BitMEX her. Die Höchststrafe ist mit fünf Jahren Gefängnis verbunden.

BitMEX steht vor schweren Anklagen

BitMEX ist ein hochbeliebter Krypto-Austausch, mit dem ewige Swap-Verträge für Bitcoin eingeführt wurden, die inzwischen zum Industriestandard geworden sind.

Die Börse ist bei Bitcoin Bank Händlern wegen ihres einfachen Zugangs sehr beliebt. Vor diesem Jahr war für den Austausch keine KYC- oder AML-Überprüfung erforderlich. Im August berichtete die Börse, dass sie verbindliche KYC-Bestimmungen einführen würde.

Die CFTC hat BitMEX eine Gebühr für die Verletzung mehrerer CFTC-Bestimmungen, einschließlich des Betriebs einer unregulierten Handelsplattform, in Rechnung gestellt. Der Vorsitzende der CFTC vermerkte dies in der Pressemitteilung:

„Wir können nicht zulassen, dass sich schlechte Akteure, die gegen das Gesetz verstoßen, einen Vorteil gegenüber Börsen verschaffen, die das Richtige tun, indem sie sich an unsere Regeln halten“.

Die Eigentümer der Börse Arthur Hayes, Ben Dilo, Gregory Dwyer und Samuel Reed sehen die folgenden Auswirkungen:

„Herausschleudern von unrechtmäßig erworbenen Gewinnen, zivilrechtliche Geldstrafen, Rückerstattung zugunsten der Kunden, dauerhafte Registrierungs- und Handelsverbote und eine dauerhafte einstweilige Verfügung bei künftigen Verstößen gegen den Commodity Exchange Act (CEA)“.

Darüber hinaus haben die Feds BitMEX gleichzeitig angeklagt, gegen das Bankgeheimnisgesetz verstoßen zu haben, das sich auf Geldwäsche und antiterroristische Aktivitäten bezieht. Preston Byrne, ein Anwalt bei Anderson Kill Law, twitterte:

„Die Bundesbehörden gehen mit Begeisterung an die Sache heran und bringen einen parallelen Strafprozess wegen angeblicher BSA-Verstöße vor Gericht. BitMex wird nicht in der Lage sein, dies mit einem Klaps auf die Hand und einer Geldstrafe zu regeln“.

Die Anklageschrift des US-Staatsanwalts von New York im Detail Quelle: cftc.gov

Bitcoin fiel in den ersten 15 Minuten der Ankündigung um 1,54%. Der Verfall setzt sich in diesem Moment fort und zog den BTC-Preis von 10.900 $ auf ein Tief von 10.611 $ zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Pressemitteilung.

admin